Beachsoccer Junior Fun-Cup Norderney

 

Pressemitteilung TuS Norderney

10. Sparkassen Beachsoccer Junior Fun-Cup

 

1. 1500 Kinder geben sich den „Kick am Strand“

2. Weitere Fakten

3. Die Anmeldezahlen im Überblick

 

1. 1500 Kinder geben sich den „Kick am Strand“

 

Das kann doch wohl wirklich nicht wahr sein! Es ist Samstagmorgen gegen acht Uhr. Beste Zeit fürs Beachsoccer, waren die rund 1500 teilnehmenden Kinder aus über 106 Mannschaften beim 10. Sparkassen Beachsoccer Junior Fun-Cup einhelliger Meinung. Doch was die knapp 30 Schiedsrichter, die als erstes an der „Weissen Düne“ eintrafen, vorfanden, ließ ihre Pfeifen erst einmal erstummen: Die Spielfelder waren weg. Eine Mischung aus Hochwasser, frischem Nordwestwind und den Folgen einer Sturmflut im Winter 2011 hatten den ohnehin schwindenden Strandabschnitt im Osten der Insel zum Überlaufen gebracht.

        Doch halt! Stop! Kein Strandfußball beim Jubiläumsturnier? – mehr als ein schlechter Scherz. Und so mobilisierten die ehrenamtlichen Helfer des TuS Norderney ihre Kräfte und begannen sprichwörtlich das Feld zu räumen. Im Einsatz Schaufeln, Harken und eine Riesenportion Ehrgeiz.

        12 Uhr. Endlich ertönt der erste Anpfiff. Die Krone bei der offiziellen niedersächsischen Beachsoccer-Landesmeisterschaft setzte sich die D-Jugend von Vorwärts Wettringen auf, die sich mit 2:1 nach Elfmeterschießen gegen die Jungs des VfB Oldenburg durchsetzte.

        „Ausgerechnet Wettringen“ schnaufte der Trainer des FC Eintracht Rheine am Abend zwar mit einem Zwinkern, nachdem seine Schützlinge zuvor das Halbfinale gegen den späteren Sieger verloren hatten. Denn auch auf dem Rasen sind sich die nur rund zehn Kilometer voneinander entfernten westfälischen Lokalrivalen in der zurückliegenden Saison mehrfach begegnet. Derbystimmung auf Norderney.

        Die Enttäuschung hielt sich angesichts der „genialen Veranstaltung“ aber auch bei den Rheinern in Grenzen. Sie waren bereits zum vierten Mal in Folge auf Norderney am Start und schafften es 2010 sogar bis ins Finale: „Beim Beachsoccer geht es Schlag auf Schlag – hier kann jeder jeden schlagen“, zeigten sich die Eintracht-Verantwortlichen entsprechend gelassen: „Es gewinnt nicht immer der Bessere. Und man zahlt auch schon mal Lehrgeld.“

        Und genau das ist es, was den Kick am Strand so spannend macht. So gingen die weiteren Finalspiele denkbar knapp aus: Durch ein hauchdünnes 1:0 gegen Escheburger SV sicherte sich SSV Jeddeloh den Gesamtsieg in der F-Jugend, während bei den E-Jugendlichen mit dem gleichen Ergebnis BV Garrel (gegen Schwarz-Weiß Essen) die Sieger-Trophäen einheimste. Alle drei Champions stemmten am Abend bei der Siegerehrung ab 20.45 Uhr gleich zwei „Pötte“ in die Höhe: Einen gab es vom Veranstalter TuS Norderney und einen vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV) für den offizielle Titel: „Niedersachsenmeister im Jugendbeachsoccer“.

        Auch wenn es zum ganz großen Pokal nicht für alle gereicht hat holten sich die weiteren teilnehmenden Vereine ihren verdienten Applaus von fast 2000 Kindern, Eltern, Trainern und Helfern bei der Urkundenübergabe am Sportplatz ab.

        Insgesamt kümmerten sich von Freitag bis Sonntag rund 150 ehrenamtliche Helfer des TuS Norderney um das Wohl und Wehe der Teilnehmer – irgendjemand musste schließlich das All-inclusive-Angebot für die hungrigen und durstigen Teilnehmer gewährleisten, die fast 450 Spiele an- und abpfeifen sowie Kind und Kegel quer über die Insel transportieren.

Das Wichtigste bei allem Ehrgeiz sowohl auf Helfer- als auch auf Teilnehmerseite ist und bleibt aber eins: der Spaß. Die Worte einer Betreuerin des VfL Eintracht Mettingen am frühen Sonntagmorgen trafen den Nagel auf den Kopf: „Hier geht es nicht ums Gewinnen, sondern um den Spaß: Das war eine Veranstaltung, über die die Kinder noch lange erzählen werden.“

 

 

2. Weitere Fakten:

 

- Überreichung der Urkunden durch Wilhelm Loth (Kurdirektor Norderney), Frank Ulrichs (Bürgermeister Norderney), Fred Michalsky (Niedersächsischer Fußballverband), Manfred Hahnen (1. Vorsitzender TuS Norderney)

 

- Einsatz vom DRK: Rund fünf Zehenbrüche; Anzahl der Verletzungen konstant geblieben und eher zurückgegangen – besonders weil es nicht so heiß war wie in den Vorjahren

 

 

3. Die Anmeldezahlen im Überblick

 

Teilnehmer 2012

Bundesland

Anzahl

NDS

24

NRW

18

HB

2

SH

1

HS

1

Gesamt

46

Nach Jugend

D-Jgd.

E-Jgd.

F-Jgd.

35

38

33

Gesamt: 106

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag, 15. Januar 2012, hatten alle interessierten Mannschaften die Möglichkeit, sich für den 10. Sparkassen Beachsoccer Junior Fun-Cup per Online-Formular anzumelden. Insgesamt meldeten sich 223 Vereine mit insgesamt 421 Mannschaften an. Die Betrachtung nach Altersklassen ergab 112 angemeldete F-Jugenden, 104 angemeldete E-Jugenden sowie 205 angemeldete D-Jugenden.

 

Diese enorme Anzahl an interessierten Vereinen und Mannschaften stellt einen neuen Höchstwert für Anmeldungen in der Turniergeschichte dar. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr meldeten sich noch insgesamt 103 Vereine mit 366 Mannschaften an – der bisherige Rekord. Beim Sparkassen Beachsoccer Junior Fun-Cup 2011 nahmen schließlich 52 Vereine mit 110 Mannschaften teil (48 D-Jugenden, 34 E-Jugenden, 28 F-Jugenden).